Start Gräfrath aktuell
Gräfrath Aktuell
PDF Drucken E-Mail

 

Einladung Mitgliederversammlung am So. den 19. März 2017 11:00 Uhr

Einladung Mitgliederversammlung

 

 

 

 

Archiv 2016

 

 


 

40. Marktfest 2016 vm Fr. den 06. Mai - So. den 08. Mai 2016

Programm 40. Marktfest 2016

 

Infos ARGE

 

 

 

 


 

Einladung Mitgliederversammlung am So. den 21. Februar 2016 11:00 Uhr

Einladung Mitgliederversammlung

 

 

 

 


 

Filmabend Einladung am Do. den 17. März 2016 19:00 Uhr

Einladung Filmabend

 

 

 

 


 

Archiv 2015

 

 


 

Einladung 10 Jahre Gräfrath-Museum am So. den 04. Oktober 2015 14:00 Uhr

Einladung 10 Jahre Gräfrath-Museum

 

 

 

 


 

Stadtteilkonzert der Bergischen Symphoniker

Samstag, 27.06.2015

Die Bergischen Symphoniker veranstalten am Samstag, den 27. Juni 2015, 20.30 Uhr, ein Stadtteilkonzert auf dem Gräfrather Markt. Alle Gräfratherinnen und Gräfrather sind hierzu herzlich eingeladen. Die Blechbläser und Schlagzeuger der Bergischen Symphoniker haben für die Stadtteilkonzerte ein neues Programm zusammengestellt. Man darf gespannt sein auf unterhaltsame, bekannte und unbekannte Stücke unter der Leitung von Michael Forster, der das Programm auch humorvoll moderieren wird.

 

 

 

 


 

39. Gräfrather MARKTFEST 2015

Hinweis: Die Eröffnung durch OB Norbert Feith findet

am Fr. bereits um 18:15 Uhr statt.

 

39. Gräfrather Marktfest 2015 Programm

 

 

39. Gräfrather Marktfest 2015 Programm

 

 

 

 


Einladung zur Jahreshauptversammlung am So. den 08. März 2015

Einladung Jahreshauptversammlung 2015

 

 

 

 


Einladung zum Vortrag von Olaf Link am Do. den 22. Jan. 2015

Einladung Olaf Link 2015

 

 

 

 


 

Archiv 2014

 

 


Einladung zum Lichterzauber am Fr. den 5. Sep. 2014

Einladung Lichterzauber 2014Lichterzauber 2014 Programm Seite 1Lichterzauber 2014 Programm Seite 2


 

Einladung zum Jazzfrühschoppen am So. den 7. Sep. 2014

Bericht zum Jazzfrühschoppen 2014Einladung zum Jazzfrühschoppen 2014

 


Bauernmarkt in Gräfrath schwächelt

Kundenrückgang gefährdet den Fortbestand

Samstag, 16.8.2014

Der Bauernmarkt in Zentrum von Gräfrath schwächelt. Der Betreiber wünscht mehr Kunden, um das frische Angebot weiter aufrecht erhalten zu können. Im Frühjahr diesen Jahres gab es einen guten Start, doch die Besucherzahlen haben nachgelassen. Deswegen der Aufruf an alle Gräfrather: Geht hin, kauft ein und sorgt mit dafür, daß der schöne Bauernmarkt erhalten bleibt.

 

HIER Video ansehen

 


Marktfest 2014

38. Marktfest, 09.05. – 11.05.2014

 

Freitag, 9.5.2014

Die Eröffnung erfolgte gegen 18.30h bei Sonnenschein, jedoch böigem, kalten Wind. Oberbürgermeister Herr Norbert Feith hielt die Eröffnungsrede und dankte allen ehrenamtlichen Helfern. Auch der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Gräfrather Vereine, Herr Dragan Denic, begrüßte die Gäste auf dem Marktplatz und sprach seinen Dank an alle Helfer aus den Vereinen aus. Anschließend eröffnete OB Feith das Fest mit einem zünftigen Anstich eines Fasses. 20 Liter Kölsch als Freibier waren schnell verteilt und verbreiteten schnell gute Laune. Willy Weber moderierte gekonnt und verbreitete Stimmung zur Musik von DJ Dietmar Jansen. Anlässlich der anstehenden Kommunalwahlen, mischten sich auch viele Solinger Politiker unter die Gräfrather Bürger.

 

Leider zogen gegen ca. 20h dunkle Wolken auf und der Himmel verdunkelte sich zunehmend. Gegen 20.30h setzten heftiger Regen, Hagel und ein kräftiges Gewitter ein und es wurde deutlich kälter. Kurzfristig wurde der Marktplatz von einer weißen Schicht Hagelkörner überdeckt. Viele Besucher blieben und suchten Schutz vor dem heftigen Regen unter allen Dächern, Pavillons, Zelten und dem Bühnendach. So füllte sich auch die Bühne und bei gefühlten Null Grad wurde sich warm getanzt und geschunkelt. Der Wunsch nach einem heißen Glühwein wurde geweckt. Zum späteren Abend wurden es dann deutlich weniger Gäste. Leider hielt der heftige Regen die ganze Nacht an und sollte auch am nächsten Tag nicht vergehen.

 

Samstag, 10.05.2014

Der am Vortag eingesetzte Regen wollte nicht enden und es regnete dauerhaft den ganzen Vormittag, bei unter 10°C. Man sprach von den Eisheiligen und der „kalten Sophie“. Eine erste Regenpause gab es erst gegen 15.00h. Mit offiziellem Beginn hatten jedoch nur wenige Besucher den Weg zum Marktfest auf sich genommen, sodass der Nachmittag mehr oder weniger dahin plätscherte. Gegen ca. 17.00h setzte erneut starker Dauerregen ein. Das Rote Kreuz stellte den Sanitätsdienst und, als wenn sie eine Vorahnung gehabt hätten, trug ein junger Mann von ihnen die Aufschrift „Wasserwacht“ auf dem Rücken. Was will uns das sagen?

Gegen 18.00h begann die Top-Band „See You“ ihren Auftritt vor wenigen Leuten im Regen.

Erst gegen ca. 20.30h hatte „See You“ es geschafft, die Regenwolken wegzuspielen und der Regen hörte auf. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns Gräfrathern….

Im Verlaufe des Abends kamen dennoch einige hundert Besucher auf den Markt, sodass die Band ein ihr verdientes Publikum bekam und die Standbesatzungen in den Bierwagen, dem Gemeinschaftsstand und dem Weinstand gut zu tun bekamen. Zum Marktfestende nach 22.00h Uhr zauberte „See You“ noch einmal eine tolle Stimmung auf den Markt, auch dank Ihrer Zugaben, den Hymnen auf „Solingen“ und „Bergisch Land“.

Fazit des Tages: Verregnet aber dennoch füllte sich der Platz gegen Abend und die Gräfrather feierten mit ihren Gästen bei Wind und Wetter zu den Klängen einer tollen Band.

 

Sonntag 11.5.

Der gemeinsame Gottesdienst der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde begann um 10.00h in der katholischen Kirche, da es für den geplanten open-air Gottesdienst viel zu nass und viel zu kalt war. Dunkle Wolken zogen immer wieder besorgniserregend über Gräfraths Himmel. Jedoch meinte es der Wettergott gut und es blieb trocken mit sonnigen Abschnitten. Nach dem Gottesdienst spielten die Mankhauser-Musikanten zum Frühschoppen auf. Man konnte sich mit Kaffee, Kuchen, Waffeln und Donuts sowie mit deftigen Speisen wie Reibekuchen und dem beliebten Kesselgulasch gut stärken. Durch das akzeptable Wetter blieben und kamen doch noch eine Reihe von Gästen auf den schön geschmückten Marktplatz, rund um den mit Blumen dekorierten Brunnen. Zwischendurch kamen auch ein paar Sonnenstrahlen durch. Viele Gäste zog es zur Verlosung, wo man schöne Blumen gewinnen konnte, die zum Muttertag gut ankamen. Gegen 14.00 Uhr wurde der Platz voller. Die Band „Fragile Matt“ zauberte eine gute Stimmung mit schwungvoller, irischer Musik zum Mittanzen. Viele hielt es nicht mehr auf ihren Plätzen. Die irische Musik mit Dudelsack, Geigen, Trommeln und rauchigen Stimmen kam sehr gut an.

Im Anschluss spielte die Gräfrather Pfadfinderband „be Prepared“. Mit kölschen Tönen und guter Stimmungsmusik unterhielt sie die Besucher. Kinder tummelten sich um das Kinderkarussell, Clown Willi und den Schminkstand. Beim Trödel in der evangelischen Kirche konnte man trockenen Fußes einige Schnäppchen preiswert erwerben. Durch die nun erneut am späteren Nachmittag einsetzenden Regenschauer wurde der Trödelmarkt gut besucht. Am Abend gab es noch einige Schauer und das Marktfest klang nach 20.00h aus.

 

Fazit: Die Gräfrather feierten mit ihren Gästen fröhlich und friedlich. Leider kosteten der Regen und die Sturmböen mit Gewitter dem Marktfest 2014 viele Besucher.

 

 

Helmut Schurr

14.05.2014


Wöchentlicher Bauernmarkt auf dem Marktplatz

Ab 29. März 2014 werden wieder wöchentlich, samstags, frische Produkte auf dem Gräfrather Markt angeboten. Dies ist ein Versuch den neuen Bauernmarkt zu etablieren. Deshalb der Aufruf an alle Gräfrather: Nutzen Sie dieses Angebot ausgiebig.

 

Quelle: WDR Lokalzeit Bergisch Land v. 29. März 2014

 


Studienfahrt nach Bonn

Alle zwei Jahre lädt der Heimatverein seine Mitglieder und Freunde zu einer Studienfahrt ein. Dieses Jahr hatte unser Kultus Bastian Zigman die alte Regierungsstadt Bonn ausgewählt.

Treffpunkt Brandteich

Treffpunkt Brandteich

 

So trafen sich also am 21. September um 9.00 Uhr 41 wissbegierige und unternehmenslustige Menschen auf dem Brandteich. Das Wetter, überaus wichtig für eine solche Tour, würde wohl stabil trocken bleiben. Die Temperaturen lagen zwar noch bei 9°C, sollten aber nicht über 18-20°C steigen. Wir erinnern uns an die Tour vor zwei Jahre nach Essen, bei der wir unter mehr als 30°C „gelitten“ hatten.

Mit 3-minütiger „Verspätung“ verließen wir den Brandteich in Richtung Autobahn. Es folgte das bekannte Prozedere. Der Busfahrer stellte sich vor, obwohl wir ihn von der letzten Tour schon kannten, und verwies auf die Sicherheitsbestimmungen. Der stellvertretende Vorsitzende Peter Willi Steinheuer begrüßte die Mitreisenden, auch im Namen des erkrankten, frisch operierten Vorsitzenden Karl Gerd Hankammer, recht herzlich und reichte das Mikrofon an den „Reiseleiter“ Bastian Zigman weiter. Dieser verteile nach der Tourbeschreibung die Speisekarte der Mittagsgastronomie. Eines der wichtigsten Dinge, die unmittelbar nach Reisestart geklärt werden müssen.

Planungsgemäß begannen nach zeitlicher Punktlandung die zwei getrennten Führungen im „Haus der Geschichte“. Gut verkabelt und verdrahtet ging es durch die verschiedenen Ebenen bzw. Zeiträume von 1945 bis 1989 des sehr interessant gestalteten Hauses.

Im Haus der Geschichte

Im Haus der Geschichte

 

In einer kleinen Rekonstruktion des ersten Plenarsaales konnte schon vor der eigentlichen Bundestagswahl am Sonntag gewählt werden. Manche Parlamentarier sind dem Gräfrather Heimatverein sogar bekannt gewesen.

Gräfrather Parlamentarier

Gräfrather Parlamentarier

 

Gekonnt und dank der ohrtechnischen Verdrahtung gut verständlich brachten uns die beiden Führungsdamen in 1 ½ Stunden die durchaus bewegende Geschichte des Deutschen Volkes sehr nahe.

Da das Restaurant „Em Höttche“ in einer verkehrfreien Zone liegt, wurden die Mitfahrenden vor dem Stadttor zum Aussteigen „gezwungen“. So langsam entwickelte sich die Studienfahrt zum Wandertag.

Gruppenbild vor „Em Höttche“

Gruppenbild vor „Em Höttche“

 

Die Treppe des schönen Rathauses war bestens für das obligatorische Gruppenbild geeignet. Wie man sehr gut erkennen kann, spielte das Wetter absolut super mit und die Mannschaft war gut gestimmt.

Gruppenbild im „Em Höttche“

„Gruppenbild“ im „Em Höttche“

 

Nach einer wahrlich deftigen Mahlzeit und nach Zunahme von frisch gezapftem Gerstensaft in absolut urigem Ambiente traf man sich vor dem Rathaus zu zwei getrennten Führungen, dieses Mal durch den „Ortskern“ von Bonn.

Stadtführung durch Bonn

Stadtführung durch Bonn

 

Nicht so überladen von Zahlen, Daten, Fakten brachten die beiden Stadtführer die Geschichte und Besonderheiten an das interessierte Publikum. Da für die Ortsdurchgänge zwei Stunden vorgesehen waren, kam wieder der Gedanke an den Wandertag. Dieses hatte zur Folge, dass die Trupps teilweise sehr geschmälert am Ziel ankamen. Aber in den umliegenden Gastronomien fand man die abgängigen „Kollegen“ sehr schnell wieder.

Um 18 Uhr verließ man die alte Regierungsstadt, um in der nahegelegenen Domstadt im Ausschank der Brauerei Malzmühle das Abendessen einzunehmen. Getränke wurde selbstverständlich auch gereicht, obgleich die Gefäße etwas klein waren.

Die gemütliche Abendrunde

Die gemütliche Abendrunde

 

Auf der Heimfahrt nach Gräfrath gab es dann wie eh und je die verschiedensten, aber absolut wohlgemeinten Dankesworte an den Veranstalter, den Reiseleiter, den Busfahrer und an die hochmotivierten Wanderfreunde. Um 21.45 Uhr fuhr der Bus nach gefahrenen 183 km auf den Brandteich. Geplant war eigentlich 22.00 Uhr. Wir hatten also die „Verspätung“ vom Morgen wieder herausgeholt.

Die Tour war schön, das Wetter war gut und alle sind gut nach einem schönen, erlebnisreichen Tag wieder zuhause angekommen. Also was spricht dagegen, in zwei Jahren wieder dabei zu sein, wenn es wieder heißt: „Studienfahrt des Heimatvereines“.

Andreas Vesper


 

Archiv 2013

 

 

 


Gräfrather Lichterzauber = Ein Lichtertraum

Wenn der Sommer sich verabschiedet und der Herbst mehr oder weniger zaghaft um die Ecke schielt, dann erstrahlt Solingen schon vor der ersten Weihnachtsbeleuchtung im Lichterglanz. Den Auftakt dazu machen bereits im dritten Jahr die Gräfrather und das tun sie, so wie es eben ihre Art ist, mit Stil, Herz und ganz viel Liebe zum Detail.

Trotz Freitag dem 13ten machte der Lichterzauber seinem Namen wieder alle Ehre. Von der Freiheit über den Marktplatz bis zum Wasserturm, überall leuchtete und funkelte es, mal mehr, mal weniger offensichtlich. Dabei ergänzten sich die wunderschönen offiziellen Lichtertüten wunderbar mit den kleinen Glanzlichtern, die viele Gräfrather ganz privat in ihren Fenster und Vorgärten platziert hatten.

Dank der Unterstützung der Firma Led Lenser flackerten diesmal nicht Teelichter, sondern LED-Lampen in den heiß begehrten Tüten und bewiesen in diesem Jahr mehr Standfestigkeit. Die Besucher waren zum Glück eher auf genießen als auf mitnehmen eingestellt, zumindest solange der Markt noch gut gefüllt war. Vielleicht fiel der Verzicht auch deshalb leicht, weil die Lichterzauber-Halsketten ein echter Hingucker waren und reißenden Absatz fanden. Bereits nach zweieinhalb Stunden waren diese kleinen „Highlights“, immerhin 500 Stück, ausverkauft.

 

Flying Fire

Flying Fire

 

Die Wuppertaler „Flying Fire“ sind seit Beginn mit dabei und gerade die Kinder freuen sich jedes Jahr auf die „Feuershow zum Mitmachen“, aber auch vielen Erwachsenen blieb wieder der Mund offen stehen vor Staunen. Den Auftakt machte Vera Kröger auf dem Marktplatz mit einem Mix aus atemberaubender Feuer-Jonglage und gelungener Comedy. Ihr Mitstreiter, der zum ersten Mal dabei war, zog mit seiner Stelzenakrobatik die Blicke auf sich und nach oben und gewann anschließend mit seinen Ballons die Herzen der Kinder für sich.

 

Hohe Stelzenakrobatik

Hohe Stelzenakrobatik

 

Dazwischen galt es zu schlemmen, sowohl kulinarisch als auch optisch. Die weiß gedeckten Tische waren rasch besetzt. Es wurde gegessen, genossen und geplaudert. Krabbenspieße und Kartoffeln waren ebenso begehrt wir Bratwurst und Brötchen. Die Kleinen nippten an Cola, Fanta und Wasser, die Großen hatten die Wahl zwischen Wein, Wasser und Gerstensaft. Die Gastronomen leisteten an diesem Abend wieder einmal Schwerstarbeit, denn die Besucherzahlen waren sicherlich vierstellig.

 

Andrang bei den Esstempeln

Andrang bei den Esstempeln

 

Wem der Trubel auf der beleuchteten Meile zu viel wurde, der hatte viele Rückzugsmöglichkeiten. Beide Kirchen luden zu Musik und Meditation ein und lockten mit ihren offenen Türen viele Besucher, auch von Außerhalb. Das Klingenmuseum lud zum Besuch mit Taschenlampe ein. Das Gräfrath Museum beleuchtete Stationen des Stadtteils und war Bühne für die klassischen Töne Patricia Paulsen. Auf dem Marktplatz zeigten Tänzer des GTSV ihr Können, die Young Voices und Erwin Paech & Freunde sorgten für Musik unter freiem Himmel.

 

Young Voices live

Young Voices live

 

Zudem waren, wie in den vergangenen Jahren, wieder die Gärten vieler Gräfrather offen für Besucher und manch einer nutzte den Blick in kleine private Paradise, die ihn schon immer fasziniert haben. Ein weiteres Highlight war der junge Gräfrather Graffiti-Künstler Eric Ventker, der vor laufendem Publikum sehr passend das Bild „Die Feuerspuckerin“ auf die übergroße Leinwand brachte.

 

Eric Ventker bei der Arbeit

Eric Ventker bei der Arbeit

 

Das Bild wurde am späten Abend für 240 Euro versteigert. Nach dem gelungenen Auftakt bewies „Flying Fire“, dass sie auch für ein furioses Finale die richtigen sind. Die atemberaubende Feuershow des Duos war der offizielle Schlusspunkt eines Lichterzaubers, der alle Erwartungen, sowohl von Besucherseite als auch aus Sicht der Organisatoren, weit übertraf. Inoffiziell braucht ein Zauber natürlich etwas mehr Zeit, bis er zu verblassen beginnt und manch einer kam erst in den frühen Morgenstunden nach Hause.

Besonderer Dank und ein stehender Applaus gebührt den Organisatoren: dem Heimatverein, den Gräfrather Gastronomen, Events by Jack Sono, SoSocialOnline und dem Kosmetikstudio Wohltat. Es wird schwer, diese Leistung im nächsten Jahr noch zu toppen. Aber sie werden es versuchen, da sind wir uns sicher.

Katja Morbiducci


Lichterzauber 2013

 

Es ist wieder soweit

In Gräfrath findet wieder der Lichterzauber statt. Am Freitag, den 13. September 2013 gibt es wieder einiges zu sehen. Musik, Kunst, Offene Höfe und Kulinarisches. Kommen Sie nach Gräfrath.
(Programm-Download --> Grafik anklicken)

 

 

Gräfrather Lichterzauber 2013

 

Gräfrather Lichterzauber 2013 Programm

 

Gräfrather Lichterzauber 2013 Programm